Login
banner_webseite_145.jpgbanner_webseite_142.pngbanner_webseite_144.pngbanner_webseite_146.jpgbanner_webseite_001.jpgbanner_webseite_141.pngbanner_webseite_13.jpgbanner_webseite_143.png
Fehler
  • JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 47

Aus dem Arsenal 1: SysTeK P-160 QRD

Ab heute wollen wir Euch in regelmäßigen Abständen mit ein paar Happen aus dem Arsenal 1 füttern, um so die Wartezeit bis zur Veröffentlichung ein Stück weit zu verkürzen. Ein nicht unerheblicher Teil des Buches wird der Waffenbaukasten sein. Dabei handelt es sich um ein Regelgerüst, mit dem man eine Waffe verändern kann, indem man an verschiedene Baupunkte neue Accessoires anbringt. Anfangen wollen wir mit dem "SysTeK P-160 QRD", einer besonderen Zielvorrichtung für Protonenwaffen. Viel Spaß damit, und solltet Ihr etwas dazu los werden wollen, schaut doch einfach in dem entsprechenden Thread im Forum vorbei.

 

SysTeK P-160 "Quick Reaction Display" (QRD)

Waffentypen: Protonenwaffen
Beschreibung:
Ohne eine exakte Zielbestimmung kann eine Protonenwaffe naturgemäß nicht funktionieren. Neben den vormontierten Standardvarianten sind diverse Systeme entwickelt worden, um diesen Nachteil auszugleichen, der sich besonders in schnellen CQC-Szenarien zeigt (CQC = Close Quarters Combat). Solch einen Versuch startete SysTeK mit dem P-160 QRD. Hierbei sollten Protonenwaffen für den Nahkampf tauglicher gemacht werden. Dazu schränkte der Hersteller zunächst die Reichweite drastisch ein, um den Berechnungsaufwand zu verringern und einzugrenzen. Das ermöglicht eine schnellere und energieeffizientere Zielbestimmung. Das Hochfahren der Protonenwaffe ist zwar nicht beschleunigt, doch beim Dauerbetrieb der Waffe ist der Verbrauch deutlich geringer und liegt bei 1 Schuss pro angefangene 2 Stunden. Alternativ kann ein Satz Batterien verwendet werden, wenn die Waffe diese installiert hat (der P-160 hat kein eigenes Batteriefach). Ein Satz reicht für 6 Stunden Betrieb nach dem Hochfahren. Von außen betrachtet besteht der P-160 aus einem kleinen Berechnungsmodul und einem Display, das an der Seite angebracht wird und sich einklappen lässt. Auf dem Modul befinden sich ein Steuerpad und eine Energieanzeige. Der P-160 wurde insbesondere bei Schocktruppen im militärischen Bereich eingesetzt, die in urbanen Gebieten Einsätze durchführten.
Fertigkeit: Handwerk: Mechanik, Handwerk: Elektronik
Anbringen/Wartung/Reparatur: Komplex/Komplex/Industriell
Regeltechnisches: Die modifizierte Waffe erhält einen Initiative-Bonus von 3. Die letzte Reichweitenkategorie entfällt komplett. Dies bedeutet, dass die Waffe nur noch effektiv bis zur mittleren Reichweite funktioniert.
Preis: 700